Aktuell

HYPER!

A JOURNEY INTO ART AND SOUND

Halle für aktuelle Kunst 1. März — 11. August 2019

Sound, Vision, Film, zerstörtes Klavier: Was passiert, wenn Musiker*innen sich an Ideen und Strategien aus der Kunstwelt orientieren? Und was für Bilder entstehen, wenn Maler*innen sich von Musik beeinflussen lassen? Am Leben der Anderen interessiert zu sein, das Unbekannte zu verfolgen, es zu kopieren, es in die eigene Arbeit zu einzusetzen und zu benutzen, kurz: ein Cross-mapping zwischen den Welten der Musik und der bildenden Kunst zu betreiben, davon handelt die von dem Ex-Spex- und Electronic Beats-Chefredakteur Max Dax kuratierte Ausstellung HYPER! A JOURNEY INTO ART AND MUSIC.



In der Ausstellung der Deichtorhallen Hamburg und ihrem musikalischen Rahmenprogramm in der Elbphilharmonie nehmen über 40 internationale Künstler*innen und Musiker*innen teil, die sich explizit im Grenzgebiet der Disziplinen Kunst und Musik bewegen und – von der Öffentlichkeit oft unbemerkt – in ihrer Kunst dezidiert entsprechend Bezüge einfließen lassen. 



In der multimedialen Ausstellung werden Klassiker wie Peter Savilles wegweisende Plattencover von New Orders Meisterwerk Power, Corruption and Lies aus dem Jahr 1983 als Wandmalerei, die Bedeutung von Emil Schults narrativ-minimalistischen Bildern, die die Vorlage zu Kraftwerks Autobahn-Cover von 1974 darstellten, oder Cyprien Gaillards gefeierte 3D-Installation Night Life von 2015 gezeigt. Der Einfluss von Richard Wagner auf das Werk des 2010 verstorbenen Aktionskünstlers Christoph Schlingensief wird ebenso zu sehen sein wie Alexander Kluges dazu komponierte Minutenoper. Die wechselseitigen Einflüsse zwischen Musik und Kunst werden am Beispiel von Albert Oehlen und Scooter, Thomas Scheibitz und Melvins sowie bei Daniel Blumberg deutlich, Fotografien sowie Videoarbeiten von Andrea Stappert, Sven Marquardt und Andreas Gursky, von The KLF, Mark Leckey und Bettina Pousttchi erweitern die Ausstellung ins Dokumentarische. Signifikante Kollaborationen von Tabea Blumenschein und Wolfgang Müller, Katharina Grosse und Stefan Schneider, sowie eigens für HYPER! erstellte Arbeiten von Rosemarie Trockel und Thea Djordjadze, Radenko Milak oder Bettina Scholz machen die Ausstellung zu einer weltweit einzigartigen Werkschau im Spannungsfeld Musik und Kunst.

Erzählerisch zusammengehalten wird die Ausstellung durch eine Vielzahl von Hintergrund-Interviews, die Max Dax mit den Protagonisten von HYPER! in den letzten 30 Jahren geführt hat.

Die Ausstellung wird von einem umfangreichen internationales musikalisches Rahmenprogramm sowie einer 324 Seiten umfassende Katalogpublikation in Form einer XXL-Musikzeitschrift begleitet, in der auch alle Interviews, ein einführendes Gespräch zwischen Hans Ulrich Obrist und Max Dax sowie ein Vorwort von Dirk Luckow enthalten sein werden.

weiterlesen

Entdecken